Ende der Anbietersuche

In der letzten Woche hatten wir einen Termin bei

HELMA Eigenheimbau
Nachdem wir ja schon so viele schlechte Massivhaus-Anbieter besucht hatten, waren unsere Erwartungen hier recht niedrig. Gerade deshalb hat es uns sehr gefreut, dass wir sehr positiv überrascht wurden. Wir hatten einen kompetenten und freundlichen Berater und es wurden alle unsere Wünsche sofort berücksichtigt. Nachdem die Traufhöhe bei unserem Baugebiet von 5,5 m auf 6,5 m erhöht wird, wird uns in den nächsten Tagen noch ein angepasstes Angebot mit der höheren Traufhöhe zugeschickt. Gerne nehmen wir HELMA mit in die engere Auswahl.

Zum Schluss sind wir durch unsere Internetrecherche auf die Firma
Weton Massivhaus
aufmerksam geworden. In den Baublogs im Internet haben wir sehr gute Kritiken gefunden und haben hier noch einen telefonischen Beratungstermin ausgemacht. Dieser war sehr positiv und der gezeigte Grundriss war mal was ganz anderes und hat uns gut gefallen. Auch Weton nehmen wir mit in die engere Auswahl.

Wir werden uns nun in den nächsten Wochen in die heiße Phase begeben und weiter den Anbieterkreis verkleinern. Die letzten Angebote werden wir in einer übersichtlichen Excel-Tabelle direkt vergleichen und somit dann zu unseren TOP ZWEI kommen.

In der Zwischenzeit konnten wir sogar schon durch unsere neue Straße laufen 🙂 🙂 🙂 – das war ein super Gefühl. Natürlich ist diese bisher nur ein gewalzter sandiger Weg – aber wir konnten endlich auf unserem Grundstück stehen! Ein tolles Erlebnis!

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Hausgestaltung: Welcher Grundriss kommt in Frage?

Nutzungsschablone

Natürlich möchten wir euch nicht vorenthalten, wie wir uns unser Haus vorstellen bzw. welche Rahmenbedingungen wir haben (diese teilen wir auch immer den Fertighausanbietern/ Bauträgern mit):

  • Bebauungsplan: Baufenster 12,5 x 12,5 m / Baulinie 2,5 m ab der vorderen Grundstücksgrenze / Grenzbebauung möglich
  • Nutzungsschablone: Sockelhöhe 1 m / Traufhöhe 5,5 m / Firsthöhe 10 m / Sattel- oder Walmdach < 45 °
  • Räume im EG: Diele, Küche, offenes Wohn-/ Esszimmer, Duschbad, Arbeits-/ Gästezimmer, Abstellraum oder Speisekammer
  • Räume im OG: Schlafzimmer mit Ankleide, zwei zusätzliche Zimmer (möglichst gleich groß), Badezimmer (Dusche, Wanne, zwei Waschbecken)
  • Keine Schlafzimmerwand soll an eine Wand der zusätzlichen Zimmer grenzen
  • Keller (muss eine weiße Wanne sein) mit einem großen Partyraum und drei weiteren Räumen (Vorrat, Hobby, Technik)
  • Wegen Grenzbebauung möglichst die Treppe an der Hausseite, die keine Fenster hat
  • Wohnzimmer (wenn möglich auch das Schlafzimmer) in Richtung Garten
  • Keine bodentiefen Fenster im OG
    • Ausblick: In Sachen Fertighaus werden wir uns noch die letzten zwei in Frage kommenden Anbieter (LUXHAUS und Fertighaus Weiss) anschauen – dann machen wir unsere Recherchephase in Sachen Fertighausanbieter zu. Natürlich möchten wir uns noch andere Konzepte anschauen (Stein-auf-Stein-Massivhäuser, Architekten, lokale Bauträger und einem Alternativsystem-Anbieter, der Klimasteine verbaut, die dann Vorort mit Beton verfüllt werden). Danach hoffen wir dann eine Entscheidung treffen zu können :).

      Bis bald,
      Tanja & Christian