Bemusterung bei Keitel Haus in Rot am See

Anfang letzter Woche waren wir nun endlich bei der Bemusterung in Rot am See bei Keitel Haus.
Da wir schon am Vortag ein Zimmer in der sehr tollen Pension zum Froschkönig gebucht hatten, konnte es dann morgens um 8 Uhr ohne Stress und Staugefahr losgehen.

Mit unserem zuständigen Mitarbeiter Hr. G. waren wir den ganzen Tag im Musterhaus und gingen nach und nach das Bemusterungsprotokoll zusammen durch.
Hier kam uns nun zu Gute, dass wir bei Keitel-Haus schon eine Werksführung mitgemacht haben und dabei den „Keitel-Standard“ ansehen konnten. Das verkürzt zum einen erheblich die Zeit, die man zum Entscheiden benötigt und zum anderen reduziert es die möglichen Mehrkosten, die auf einen zukommen.

Beispielsweise haben wir uns bei der Treppe für die Standard-Treppe aus Kernbuche natur lackiert entschieden, jedoch Edelstahlrundstäbe für einen Mehrpreis hinzufügen lassen. Das sieht viel moderner aus und wir konnten einen guten Eindruck davon im Haus meines Kollegen bekommen.

p1070020

Bei der Haustüre gab es im Standard keine riesige Auswahl und da wir Fans von klaren Linien sind, haben wir uns für diese Tür in der Farbe RAL 7016 entschieden.

p1070032

Bei den Fenstern gefällt uns weiß sehr gut. Zudem sind wir nicht bereit für farbige Fenster einen Mehrpreis zu bezahlen. Deshalb werden unsere Fenster in einem schlichten, zeitlosen weiß erstrahlen :).

Auch bei der Rolladen-Farbe waren wir uns sehr schnell einig: ein schlichtes, metallisches hellgrau und somit RAL 9006 weißaluminium.

p1070027

Als wir bei den Fensterbänken angelangt waren, haben wir uns außen für die Farbe Diorit (Standard) entschieden. Innen jedoch gefiel uns keine der Standard-Farben – also haben wir hier den ersten Mehrpreis für die Innenfenster aufgenommen und diese sind jetzt in der Farbe weiß – Fa. Helopal.

p1070029

Als „Hausaufgabe“ für die Mittagspause sollten wir uns dann (anhand von Farbpaletten) für unsere Haus- und Sockelfarbe entscheiden. Das gestaltete sich als seeeehr schwierig :).
Wir sind mit den Paletten in den Keller zu den Dachziegeln gegangen, um uns die Standard-Ziegel zu der Haus- und Sockelfarbe vorstellen zu können.
Letztendlich nehmen wir nun als Hausfarbe ein schlichtes weiß als Kratzputz Korn 3 (passt dann gut zu den Fenstern) und bei der Sockelfarbe nehmen wir ein helles grau „16295“. Da die Haustüre ja in der Farbe „RAL 7016“ festgelegt ist, passen die von uns ausgewählten Ziegel von Nelskamp in Granit Longlife „glänzend“ als Finkenberger Pfanne sehr gut dazu.

p1070014
P1070021
p1070024
p1070033
p1070037

Natürlich muss man dazu sagen, dass hier alles unseren persönlichen Geschmack widerspiegelt und natürlich bei jedem anders ausfällt und gefällt :).

Leider müssen wir auch von ein paar negativen Erfahrungen bei der Bemusterung berichten.

Zum einen ist der französische Balkon / Absturzsicherung an dem Fluchtwegsfenster im OG nicht inklusive (das ist bei anderen Anbietern der Fall gewesen – Mehrpreis ca. 750 Euro) und zum anderen erwartet uns ein saftiger Mehrpreis von ca. 2.000 Euro bei den Verbundblechen, welche beim Eingang und beim Terrassenausgang angebracht werden.
Gerade bei der Eingangstür ist es doch normal, dass man eine Treppe bis ans Haus ran bauen möchte und nicht mit Abstand zur Treppe oder Gitterrosten arbeiten will. Wir sind der Meinung, dass diese Mehrkosten eigentlich im Hauspreis enthalten sein müssten. Sehr ärgerlich.
Auch denken wir, dass in der heutigen Zeit ein ebenerdiger Ausgang zur Terrasse Standard ist. Natürlich kann man den Ausgang auch anders gestalten als mit der Verbundblechlösung (werden jetzt einige sagen), jedoch bleibt dann die Außenfensterbank erhalten und man muss rundum Gitterroste anbringen lassen und das sieht wirklich überhaupt nicht modern aus….

Ingesamt liegen die bisherigen Bemusterungsmehrkosten (ohne Elektroplanung, diese folgt nach der Bemusterung) bei ca. 7 Prozent und ist somit noch im geplanten Rahmen.

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Von Finanzierungen und Küchen…

Finanzierung

Wer denkt nach der langwierigen Entscheidung für einen Hausanbieter wird es weniger mit den Entscheidungen: Leider ist dem nicht so :).
Jetzt geht’s erst richtig los.

Mittlerweile hatten wir mehrere Termine mit den unterschiedlichsten Banken, Kreditvermittlern und einer Fachberaterin für Finanzdienstleistung.
Und wie auch bei den Hausanbietern gibt es hier wirklich alles.
Es gab Gespräche, bei denen man sich fragte, ob man nicht vielleicht eine ganz andere Sprache spricht als der Berater (heißt ja auch fach-chinesisch :)).
Auch waren sehr gute Berater dabei, deren Kreditinstitut leider nur sehr schlechte Konditionen anbot.

Wir sind jetzt mal gespannt, wo hier die Reise hingehen wird. Ein Anbieter hat bisher ein wirklich gutes Angebot abgegeben und hebt sich somit von der Konkurrenz ab.
Was wir als Wichtigstes mitgenommen haben ist, dass unsere Zahlen realistisch sind!

Küche

Natürlich möchten wir in unserem neues Haus eher nicht die alte Küche wieder aufbauen (das wäre mittlerweile der 3. Umzug für die Küche).
Deshalb sind wir auch hier auf der Suche nach einem guten Konzept für unsere Küche.

Auf die Suche machen wir uns bei umliegenden bekannten Möbelgeschäften und natürlich auch im Internet.

Ganz schlecht hat bei uns bisher ein Möbelhaus mit rotem Logo in der direkten Umgebung unserer Arbeitsstellen abgeschnitten. Der Berater war desinteressiert, unhöflich und schlecht gelaunt.
Während unserer Beratung hat er Kunden, die eine Frage an ihn richteten, mit den Worten abgespeist: Sie sehen doch, dass ich in einem Beratungsgespräch bin! (Bitte noch den entsprechenden Tonfall vorstellen :() Und uns erging es nicht besser. Da auch der Preis nicht attraktiv war, hat sich die Zusammenarbeit schon erledigt.

Auch waren wir bei einem bekannten Möbel-Discounter in meinem Heimatort zum Beratungsgespräch. Da uns der Verkäufer aber schon nach kurzer Beratung klar machte, dass die ausgestellten Küchen nur Lockvogel-Angebote sind und wir nicht sehr günstig (sondern eher teurer) wegkommen werden (ohne unsere Sonderwünsche), haben wir das Gespräch abgebrochen und sind zum nächsten Termin weitergezogen. Von einem Händler, der sich Discounter nennt hatten wir andere Erwartungen. Zudem wäre die Küche in viel schlechterer Ausstattung als im Küchenstudio gewesen – bei gleichem Preis!

Nach diesem Termin sind wir zu dem Möbelgeschäft gefahren, bei dem ich schon meine alte Küche gekauft hatte. Hier haben wir eigentlich damit gerechnet, dass der Preis unser Budget bei weitem übersteigt. Bei dieser sehr netten und fachkundigen Beratung wurde uns, nachdem unsere Vorstellung durchgeplant war, ein ganz neuer Ansatz aufgezeigt, der unsere Küche um einiges moderner und attraktiver aussehen lässt – bei gleichbleibendem Preis! Sowas nenne ich mal BERATUNG! Leider haben wir in der veranschlagten Zeit nicht jedes Detail besprochen und so werden wir nochmal hin fahren.

Bei zwei Anbietern im Internet haben wir auch Termine ausgemacht. Einer hat schon stattgefunden. Bei der Planung übers Internet ist bisher alles sehr gut gelaufen. Die Beraterin ist sehr nett. Nur leider haben wir hier kein rechtes Vertrauen in den richtigen Aufbau, da die Montage (wenn man diese nicht selbst macht) von einem anderen Unternehmen durchgeführt wird – und hier haben wir eher schlechte Kritiken dazu gelesen….leider.
Die anderen Termine werden erst in den nächsten Wochen stattfinden – wir werden weiter berichten.

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Die Suche ist zu Ende

bildchen

Wir sind sehr froh nun mit der Suche nach einem geeigneten Partner für unser Projekt Hausbau fertig zu sein.

Nach nunmehr 7 Monaten intensiver Suche, Gesprächsterminen, Haus-, Rohbau- und Werksbesichtigung haben wir uns entschieden.

Wir werden mit
Keitel Haus
unser Eigenheim bauen.

Es gab mehrere Gründe, hier die wichtigsten:

– Herr S., der Mitarbeiter von Keitel Haus im Fertighauszentrum, war uns von Anfang an sehr sympathisch. Wir hatten bei ihm unseren allerersten Termin in Sachen Hausbau und auch bei jedem weiteren hat sich dieser positive Eindruck nur verstärkt. Er hat jede unserer Fragen sehr freundlich beantwortet und es gab nie einen Moment in dem wir uns nicht gut betreut fühlten.

– Mein Kollege ist vor kurzem in sein Keitel Haus eingezogen und wir durften freundlicherweise zwei mal vorbeischauen. Sowohl in der Rohbau-Phase als auch jetzt, drei Monate nach Einzug, sah alles sehr gut aus. Es gab keinerlei Unzufriedenheit oder gravierende Mängel. Wir haben tolle Tipps bekommen – danke euch Beiden für die tollen Gespräche und eure Zeit!!!

– Nach der Werksführung in Brettenheim hat sich das positive Bild nochmals bestätigt. Der Produktionsablauf und die Mitarbeiter Vorort haben einen tollen Eindruck hinterlassen. Auch die Möglichkeit die Keitel-Standards Vorort zu sehen hat uns sehr weitergeholfen. Wir konnte eine Art „Vorbemusterung“ machen und schauen, ob beispielsweise Treppe, Fenster, Fensterbänke, Ziegel oder Türen unseren Vorstellungen entsprechen – oder ob wir hier Mehrkosten einplanen müssen.

– Bis zum Fertigungsbeginn können alle Grundrisse nochmals angepasst werden – und das ohne Mehrpreis! Auch mussten wir uns bei Vertragsunterzeichnung nicht auf einen Grundriss festlegen. Dieser wird mit dem Architekten von Keitel Haus ausgearbeitet und angepasst! Das ist schon eine sehr hohe Flexibilität und ein Alleinstellungsmerkmal.

– Kürzere Bauzeit als bei Massivhäusern (Mietkosten-Ersparnis).

– Industrielle Fertigung und die damit verbundenen geringen Toleranzen.

Wir sind sehr zufrieden mit unserer Entscheidung und hoffen, dass sich das gute Gefühl bis zur Hausübergabe nicht ändern wird.

Wir halten euch auf dem Laufenden und stehen euch gerne bei Fragen zur Verfügung!

Empfehlung
Wenn euch unser Blog gefallen hat und ihr bei Keitel Haus einen Termin ausmachen möchtet, würden wir uns freuen, wenn Ihr uns als Referenz nennt.
Ganz wichtig:
Das geht nur, wenn ihr bisher noch keinen Kontakt zu Keitel Haus hattet.
Wenn ihr dann einen Vertrag mit Keitel Haus unterschreiben solltet, würden wir euch natürlich an der daraus resultierenden Prämie beteiligen.

Folgende zwei Möglichkeiten bestehen:
1) Im Kontaktformular „Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden“ bei „Welcher Bekannte?“ unser Bauvorhaben (Heiler/Lay) nennen und eine Info an uns senden (Wichtig: Gebt euren Namen und Adresse mit an)
2) Kontakt mit uns aufnehmen, damit wir ein Empfehlungsschreiben an Keitel Haus geben können (Wichtig: Gebt euren Namen und Adresse mit an)

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Halbfinale

In Sinne der Fussball-EM: Bei uns lichtet sich der Kreis der Anbieter. Wir haben sozusagen die letzten vier gefunden.

Es wird sich zwischen

Fertighaus Weiss
Keitel Haus
Weton Massivhaus
HELMA Eigenheimbau

entscheiden. Ihr seht, wir haben immer noch 50-50 beim Verhältnis Stein-auf-Stein zu Holzständerbauweise.

LUXHAUS hat es bei uns leider nicht in die Endrunde geschafft. Wir fanden das Unternehmen sehr gut und auch der Berater war uns sehr sympathisch. Leider konnten sie preislich nicht mithalten.
Auch der regionale Architekt lag WEIT über unserem Budget – somit ist er auch raus.
Vom Vertreter der Firma Nees KG haben wir, trotz erneuter Kontaktaufnahme, nie wieder etwas gehört. Hier hat man anscheinend schon genügend Aufträge?!?!

Als nächstes hört ihr hoffentlich von uns, mit wem wir bauen werden :).

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Ende der Anbietersuche

In der letzten Woche hatten wir einen Termin bei

HELMA Eigenheimbau
Nachdem wir ja schon so viele schlechte Massivhaus-Anbieter besucht hatten, waren unsere Erwartungen hier recht niedrig. Gerade deshalb hat es uns sehr gefreut, dass wir sehr positiv überrascht wurden. Wir hatten einen kompetenten und freundlichen Berater und es wurden alle unsere Wünsche sofort berücksichtigt. Nachdem die Traufhöhe bei unserem Baugebiet von 5,5 m auf 6,5 m erhöht wird, wird uns in den nächsten Tagen noch ein angepasstes Angebot mit der höheren Traufhöhe zugeschickt. Gerne nehmen wir HELMA mit in die engere Auswahl.

Zum Schluss sind wir durch unsere Internetrecherche auf die Firma
Weton Massivhaus
aufmerksam geworden. In den Baublogs im Internet haben wir sehr gute Kritiken gefunden und haben hier noch einen telefonischen Beratungstermin ausgemacht. Dieser war sehr positiv und der gezeigte Grundriss war mal was ganz anderes und hat uns gut gefallen. Auch Weton nehmen wir mit in die engere Auswahl.

Wir werden uns nun in den nächsten Wochen in die heiße Phase begeben und weiter den Anbieterkreis verkleinern. Die letzten Angebote werden wir in einer übersichtlichen Excel-Tabelle direkt vergleichen und somit dann zu unseren TOP ZWEI kommen.

In der Zwischenzeit konnten wir sogar schon durch unsere neue Straße laufen 🙂 🙂 🙂 – das war ein super Gefühl. Natürlich ist diese bisher nur ein gewalzter sandiger Weg – aber wir konnten endlich auf unserem Grundstück stehen! Ein tolles Erlebnis!

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Und weiter geht’s…

Nachdem wir uns eine Woche auf Zypern zur Erholung gegönnt haben gibt es nun viele Neuigkeiten in Sachen Hausbau.

Roth Bau – Baumeister Haus Kooperation
Als wir das Angebot von Roth Bau erhalten haben und es noch weiter konkretisiert wurde, mussten wir leider feststellen, dass sich unser erster Eindruck bestätigt hat. Alle Abstimmung laufen hier sehr langsam und in sehr kleinen Teilschritten – und wie ja schon erwähnt, haben wir nicht das Gefühl hier adäquat betreut zu werden. Somit haben wir uns gegen ein Bauvorhaben mit Roth Bau entschieden.

Heinz von Heiden
Auch bei diesem Massivhausanbieter waren wir mittlerweile zum Beratungsgespräch. Der Mitarbeiter war sehr nett und hat uns schnell ein passendes Angebot zugesendet. Als wir dann aber eine Internetrecherche angestellt hatten ist uns aufgefallen, dass viele Bauherren hier schlechte Erfahrungen gemacht haben. Hier sind wir eher von einer Zusammenarbeit abgekommen, auch weil wir nicht ein Bauvorhaben planen bei dem wir jeden Tag Vorort sein müssen um alles zu kontrollieren (und natürlich sind wir auch keine Fachmänner und müssten uns professionelle Hilfe an Bord holen).

Keitel Haus
Am Samstag waren wir auch wieder im Fertighauszentrum Mannheim bei dem Berater der Firma Keitel. Mittlerweile durften wir auch ein Haus im Bekanntenkreis besichtigen (DANKE an euch!!!) und uns hat es sehr gut gefallen. Auch das zweite Gespräch war wieder sehr angenehm. Nun haben wir ein konkretes Anbot in der Hand und werden Keitel in die engere Auswahl aufnehmen!

Fertighaus Weiss
Wir haben hier eine sehr eifrige und zuverlässige Mitarbeiterin erwischt und sind sehr gespannt auf den weiteren Verlauf! Auch Fertighaus Weiss ist in die engere Auswahl aufgenommen.

Bauträger Nees KG
Dieser Bauträger hat seinen Sitz in Linkenheim-Hochstetten und hat in unserem Ort schon einige Häuser gebaut (wodurch wir auch auf ihn aufmerksam wurden). Auch hatten wir einen Termin mit dem Vertriebspartner von Nees. Das Gespräch war sehr interessant und freundlich. Leider mussten wir trotz mehrerer Nachfragen seeeeeehr lange auf einen Grundriss warten. Nachdem wir diesen taggleich kommentiert und auch schnell eine Änderung erhalten haben (nun passt der Grundriss erstmal) wird ein Angebot kalkuliert. Auf dieses warten wir leider weiterhin…..8 Wochen sind so bisher ins Land gegangen…..schade.

LUXHAUS
Auch der Termin mit der Angebotserläuterung hat unseren sehr positiven Eindruck bestärkt. Alle unsere Wünsche wurden umgesetzt und auf jede Nachfrage haben wir eine kompetente Antwort erhalten. Auch LUXHAUS werden wir in die engere Auswahl aufnehmen!

Regionaler Architekt
Nachdem wir hier zwei richtig gute Gesprächstermine mit dem Architekten hatten, bekamen wir ein passendes Angebot mit einem neuen – aber auch sehr schönen – Grundriss. Leider ist der Endpreis deutlich über unserem Budget und wir stehen deshalb in Mailkontakt mit ihm. Mal schauen, ob wir hier und da durch Änderungen noch an unser Wunschbudget rankommen und ihn mit in die engere Auswahl nehmen können. Bei einem so guten Bauchgefühl (auch durch Bestätigungen im Bekanntenkreis) würden wir uns darüber freuen.

Am Wochenende haben wir dann noch einen Termin mit einem Massivhausanbieter (HELMA in Mannheim). Wir sind sehr gespannt auf dieses Gespräch.
Danach werden wir aber unsere Angebote aussortieren und nur mit dem engeren Kreis in die finalen Gesprächstermine gehen.

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Fertighauszentrum Mannheim Teil 2

Ein neuer Tag im Fertighauszentrum in Mannheim bricht an :).
Am Samstag waren, wie schon erwähnt, die Gespräche mit den letzten beiden Fertighausanbietern.

Fertighaus Weiss
Auf das Unternehmen sind wir durch einen Zufall aufmerksam geworden. In unserer Nachbarschaft wurde ein neues Fertighaus gebaut und dessen Besitzer haben wir auf der Straße getroffen. Da er mit Fertighaus Weiss zufrieden war, sind wir bei unserem letzten Besuch im Fertighauszentrum ins Haus von Weiss gegangen und haben uns sehr angeregt mit deren Mitarbeiterin unterhalten. Wir hatten einen sehr positiven Eindruck, der sich durch weitere Telefonate und eine Rohbaubesichtigung nur verstärkt hat.
Das Gespräch verlief positiv. Allerdings hatten wir das Gefühl, dass die Architektin uns ihren Entwurf verkaufen wollte und unseren Interessen für sie nicht nachvollziehbar waren.
Sehr gut hat uns die Darstellung des Hauses in 3D gefallen. Ebenso wurde mit uns eine ausführliche Kalkulation gemacht und wir konnten jeden einzelnen Posten gut sehen und unsere individuellen Änderungen einarbeiten.
Nachdem unsere Änderungen im Grundriss eingearbeitet sind, werden wir uns in zwei Wochen nochmal mit ihr treffen.

LUXHAUS
Top, Top, Top!!!
Der erste und einzigste Berater der 100 Prozent erreicht hat. Warum?
Er war kompetent, pragmatisch, sehr gut vorbereitet, ehrlich, direkt und lösungsorientiert!
Alles was bei anderen in zwei Gesprächsterminen stattgefunden hat, hat er in einem Gespräch mit uns besprochen.
Nun warten wir gespannt auf das Angebot.

Als nächstes werden wir uns mit einem Architekten treffen und auch noch versuchen Termine mit anderen Massivhaus-Anbietern zu machen. Leider gestaltet sich das finden eines guten Anbieters in diesem Bereich als sehr schwierig.

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Und weiter geht’s mit dem Anbietervergleich / Was macht ein Fachberater für Finanzdienstleistungen genau?

Nun ist es schon ein Weilchen her seit dem letzten Blogeintrag.
In der Zwischenzeit haben wir weitere Anbieter verglichen und auch aussortieren müssen.

Schwörer Haus
Nach dem Gespräch im Fertighauszentrum Mannheim (siehe Blogeintrag „Fertighauszentrum Mannheim Teil 1“) haben wir mittlerweile ein detailliertes Angebot erhalten. Leider lag dieses um mehr als 50.000 Euro über unserem genannten Budget. Zudem wurden uns noch die Baunebenkosten genannt und wir mussten feststellen, dass hier viele Leistungen, die bei anderen Anbietern schon eingeschlossen sind, nochmal hinzukommen (Architekt, etc.). Dieser Baunebenkostenbetrag wurde insgesamt mit 40.000 Euro beziffert.
Da kommen wir einfach nicht mit Schwörer Haus zusammen. Sehr schade – auch wegen der guten Empfehlungen von Bekannten.

Roth Bau – Baumeister Haus Kooperation
Diese Woche haben wir uns mit einem Mitarbeiter der Firma Roth Bau (individuelle Architektur in Massivbauweise und schlüsselfertig) getroffen. Das Gespräch war relativ kurz und wir haben nur über unsere Vorgaben gesprochen. Diese hatte ich schon vorab per Mail (inkl. Bebauungsplant, etc.) gesendet und ehrlich gesagt hatten wir uns mehr erhofft. Im Endeffekt sind wir keinen Schritt weiter gekommen, noch haben wir ein detailliertes Profil des Unternehmens vermittelt bekommen. Der Mitarbeiter hat uns dann auch noch erzählt, dass er frühestens in 2-3 Wochen zu unserer Anfrage kommt und er seine Zeichnungen noch per Hand macht (und allgemein nicht gern mit Computern arbeitet ?!?!). Wir sind mal auf das Angebot mit Grundriss gespannt, aber ehrlich gesagt haben wir nicht das Gefühl hier gut betreut zu werden.

Auch hatten wir ein Gespräch mit einer selbständig tätigen Fachberaterin für Finanzdienstleistungen. Diese wurde uns von der Firma Weiss Haus empfohlen. Erfahren haben wir zudem, dass solche Finanzberater für den Kreditnehmer nichts kosten und sich aus den Provisionen der Kreditinstitute, an die vermittelt wird, finanzieren. Im Vorhinein wurde uns noch gesagt, dass uns die Finanzberaterin aufzeigen kann, welche KfW-Bauweise sich für uns lohnt – es gibt ja ab April 2016 neue Rahmenbedingungen für die Kreditvergabe bei der KfW inklusive einem interessanten Tilgungszuschuss.
Das Gespräch war wiederum sehr hilfreich für uns. Wir haben einiges über die aktuellen Kreditkonditionen und die Sicherung von Zinsen für die Anschlussfinanzierung gelernt. Sobald klar ist, mit wem wir bauen werden, können wir uns ein ganz genaues Angebot geben lassen und bis dahin ist dann auch bekannt, welche neuen Konditionen es bei der KfW geben wird.
Im Großen und Ganzen haben wir jetzt bestätigt bekommen, dass unsere Budgetplanung stimmt und auch die monatliche Belastung realistisch ist.

Viele Grüße,
Tanja & Christian

Hausgestaltung: Welcher Grundriss kommt in Frage?

Nutzungsschablone

Natürlich möchten wir euch nicht vorenthalten, wie wir uns unser Haus vorstellen bzw. welche Rahmenbedingungen wir haben (diese teilen wir auch immer den Fertighausanbietern/ Bauträgern mit):

  • Bebauungsplan: Baufenster 12,5 x 12,5 m / Baulinie 2,5 m ab der vorderen Grundstücksgrenze / Grenzbebauung möglich
  • Nutzungsschablone: Sockelhöhe 1 m / Traufhöhe 5,5 m / Firsthöhe 10 m / Sattel- oder Walmdach < 45 °
  • Räume im EG: Diele, Küche, offenes Wohn-/ Esszimmer, Duschbad, Arbeits-/ Gästezimmer, Abstellraum oder Speisekammer
  • Räume im OG: Schlafzimmer mit Ankleide, zwei zusätzliche Zimmer (möglichst gleich groß), Badezimmer (Dusche, Wanne, zwei Waschbecken)
  • Keine Schlafzimmerwand soll an eine Wand der zusätzlichen Zimmer grenzen
  • Keller (muss eine weiße Wanne sein) mit einem großen Partyraum und drei weiteren Räumen (Vorrat, Hobby, Technik)
  • Wegen Grenzbebauung möglichst die Treppe an der Hausseite, die keine Fenster hat
  • Wohnzimmer (wenn möglich auch das Schlafzimmer) in Richtung Garten
  • Keine bodentiefen Fenster im OG
    • Ausblick: In Sachen Fertighaus werden wir uns noch die letzten zwei in Frage kommenden Anbieter (LUXHAUS und Fertighaus Weiss) anschauen – dann machen wir unsere Recherchephase in Sachen Fertighausanbieter zu. Natürlich möchten wir uns noch andere Konzepte anschauen (Stein-auf-Stein-Massivhäuser, Architekten, lokale Bauträger und einem Alternativsystem-Anbieter, der Klimasteine verbaut, die dann Vorort mit Beton verfüllt werden). Danach hoffen wir dann eine Entscheidung treffen zu können :).

      Bis bald,
      Tanja & Christian